Wieder freigelassen: Soldat mit gefälschtem Asylantrag erst 17 Jahre

Nach eigenen Angaben ist der inhaftierte Bundeswehrsoldat erst 17 Jahre alt und somit nicht voll strafmündig. Die Staatsanwaltschaft reagierte mit einer sofortigen Freilassung.

Dank Wegbeschreibung fuhren die Beamten den jugendlichen Soldat wieder zu seiner Unterkunft
Dank Wegbeschreibung fuhren die Beamten den jugendlichen Soldat wieder zu seiner Unterkunft

Der kürzlich inhaftierte Oberleutnant Franco A. beschäftigt Justiz und Medien. Viele fragen sich, wie der Bundeswehrsoldat das Sozialsysteme austricksen konnte. Er sicherte sich mit falscher Flüchtlings-Identität mehrere 1000 Euro Sozialhilfe und konnte kostenlos die Achterbahn im Freizeitpark Rust nutzen.

 

Allerdings wurde bei der Haftuntersuchung festgestellt, dass er während dem Ausfüllen der Anträge bei seinem Alter "17 Jahre" angegeben hat. Somit gilt er als nicht voll strafmündig und wurde wieder feigelassen. Zur Entschuldigung fuhren Beamte ihn zu seiner Flüchtlingsunterkunft. Zudem soll er eine hohe finanzielle Entschädigung erhalten: Franco A. gab an, dass bei der eigentlich glimpflich verlaufenen Verhaftung, 10 von seinen eigentlich 42 Zähnen ausgeschlagen wurden.

Artikel teilen:

Bildquelle: Pixabay

Satire


DISKUTIERE ÜBER DEN ARTIKEL: