Heiliger Empfang: Trumps Hand dampft bei Berührung mit Papst

Trumps Auslandsreise gipfelte heute beim Besuch von Papst Franziskus in Rom. Beobachtern fiel bei der Begrüßung etwas merkwürdiges auf: Die Hand von Donald Trump wurde bei der Berührung mit dem heiligen Papst hellrot und fing an zu dampfen, woraufhin er die Hand schnell wieder wegzog. Im weiteren Verlauf gab es immer wieder solche seltsamen Momente.

Komisch: Trump achtet bei Flügen darauf, so niedrig wie möglich am Himmel zu fliegen.
Komisch: Trump achtet bei Flügen darauf, so niedrig wie möglich am Himmel zu fliegen.

Augenzeugen wollen bemerkt haben, dass Trump stets versuchte, nicht an Spiegel vorbeizugehen. Warum bleibt unklar, aber immer wenn er einen an der Wand hängen sah, ging er geduckt darunter vorbei.

 

Auch als Papst Franziskus ihn zum Abschluss mit Weihwasser aus einem Schälchen beschnipsen wollte, sprang der Präsident zur Seite und sagte beim Aufstehen: "Hoppla, ich bin gestolpert, jetzt muss ich aber los."

 

Experten vermuten, dass Trump schlichtweg den langen Auslandsaufenthalt nicht vertrage. Beim Abschied fragte er noch, wo denn die nächste Blutbank sei, und stotterte hinterher "äh.. um Blut zu spenden natürlich und nicht um es zu trinken."

 

Artikel teilen:

Bildquelle: Trump: Michael Vadon   CC-BY-SA 4.0;   Papst: Speaker.gov - https://www.flickr.com/photos/speakerboehner/   Public Domain

Satire


DISKUTIERE ÜBER DEN ARTIKEL: