Terence Hill ist aus Bud Spencers Nachlass versteigert worden

Das New Yorker Auktionshaus Christie´s hat bei einer Versteigerung die letzten Restposten von Kult-Schauspieler Bud Spencer (áka Carlo Pedersoli; 1929-2016) verkaufen können. Eine Bieterin aus Hongkong hat für Terence Hill 1,1 Millionen Euro ausgegeben. Damit ist der Bestand aus dem Nachlass der Familie Pedersoli nun komplett aufgelöst.

Christie´s hatte auch schon Kurt Cobains Mikrofon erfolgreich versteigern können.
Christie´s hatte auch schon Kurt Cobains Mikrofon erfolgreich versteigern können.

Die Witwe des verstorbenen Carlo Pedersoli, Maria (85) fand Terence Hill auf dem Dachboden, zwischen ein paar alten Rucksäcken und einem einbeinigen Klappstuhl (Erfindung von Bud Spencer; Anm. d. Red). Nachdem sie ihn im Wohnzimmer lange Zeit als Fensterdeko nutzte, hat sie ihn nun mit dem Rest von Pedersolis Gegenständen veräußert.

 

Terence Hill galt vor der Zusammenarbeit von Bud Spencer als mäßig erfolgreich, aber beide wuchsen sich schnell an´s Herz. Ohne "Spencer" wisse Terence Hill (geb. Mario Gitorri) aber nichts mit sich anzufangen wohnte daher ein Jahr auf Carlos Dachboden. Nun wird er aber nach Hongkong reisen müssen und dort weiterleben, bis beide wieder zu einem "Vier Fäuste für ein Halleluja" vereint sind.

 

Artikel teilen:

Bildquelle:  Portable Antiquities Scheme from London, England - Auctioneer gets ready  (CC BY 2.0); Gabrielagustintoledo - Eigenes Werk  (CC0)

Satire


DISKUTIERE ÜBER DEN ARTIKEL: