Wieder Schummel-Software: Volkswagen-Navi wählt die "kürzesten Strecken"

Wolfsburg - Eine neue Betrugs-Software bringt dem angeschlagenen VW-Konzern neuen Ärger ein. Diesmal wird wegen der Navigationsgeräte geklagt. Diese verfügen auf dem stark umkämpften Kartenmarkt über die schnellsten und kürzesten Wege, behauptet der Autoriese. Das Feature sollte den Autobauer künftig wieder in die schwarzen Zahlen bringen, jedoch werden nun einige VW-Fahrervermisst.

Schnellere Strecke als bei anderen Navigationsgeräten! Führt allerdings durch einen See.
Schnellere Strecke als bei anderen Navigationsgeräten! Führt allerdings durch einen See.

Der Schaden ist groß, setzten viele Autofahrer inzwischen komplett auf die funktionierenden Navigationsgeräte. Somit ist ein Ausfall des GPS-Gerätes bei Strecken durch kargen Regionen für die Fahrer oft ein Problem. Mitten im Nirgendwo, ohne auffaltbare Karte in Papierform, kommt es immer wieder zu lebensbedrohlichen Situationen.

So mussten die Techniker von Volkswagen einräumen, dass die Geräte häufig Gefahren wie Kurven, Brückenbrüstungen oder Gewässer gar nicht mehr wahr nehmen und den ahnungslosen Fahrer gleich ins Verderben schicken.

Der Konzern ist von der Kritik an den Navigationsgeräten allerdings nicht angetan, spare diese Fahrweise doch viel CO2 ein.

Titelfoto z. Tl. https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/8/88/VW_Passat_CC_Lightbrown_Hinten.JPG