Krankenhäuser überfüllt: Immer mehr Bürger ärgern sich über Politik grün und blau

Das Wort "Wutbürger" steht auf dramatische Weise in einen völlig neuen Licht. Aufgrund verschiedener politischer Entscheidungen der Bundesregierung in jüngster Zeit, ärgern sich immer mehr Bürger wahrhaftig krankenhausreif.

Eine Riesenaufgabe für die Krankenhäuser und Unikliniken.

Intensivstation: LKW-Fahrer Manfred Gruber (52) bekam keine Luft mehr und wurde gelb vor Neid, als er von den Diäten-Erhöungen erfuhr.
Intensivstation: LKW-Fahrer Manfred Gruber (52) bekam keine Luft mehr und wurde gelb vor Neid, als er von den Diäten-Erhöungen erfuhr.

"Wir arbeiten derzeit alle bis an unsere Grenzen", so Chefarzt Professor Dr. Markus Brillmann von der Charité Berlin. "Noch nie hatten wir so viele Fälle in der Notaufnahme. Häufig müssen wir Patienten schon auf die Gänge legen, da die Zimmer überfüllt sind. Dann ärgern sie sich noch mehr."

Grund für die dramatische Entwicklung in den letzten Wochen seien scheinbar allerlei politische Entscheidungen die in der Bundeshauptstadt getroffen wurden, die die Bürger mit dem ärgerlichen Leiden ansteckten.

"Besonders dramatisch wird es nach neuen Entscheidungen in der Flüchtlingspolitik, Steuer- oder Finanzpolitik", so der Mediziner. Besonders interessant sei vor allem, dass ein Anstieg des Krankheitsbildes meist am Abend nach der Tagesschau oder dem Heute Journal zu messen sei.

 

Satire

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/2/23/US_Navy_060823-N-1577S-013_Medical_staff_attached_to_the_Medical_Treatment_Facility_aboard_the_Military_Sealift_Command_%28MSC%29_hospital_ship_USNS_Mercy_%28T-AH_19%29_transport_a_patient_into_an_operating_room.jpg