CDU will nun auch kinderlose Paare unterstützen: "Kindergeld für Alle"

Einen richtigen Paukenschlag im Wahljahr 2017 konnte die CDU mit ihrem Vorstoß der "Ehe für Alle" erzielen. Auf diesen Loorbeeren will sich die Union aber nicht ausruhen und trägt heute den nächsten Vorschlag zutage: Mit dem Gesetz  "Kindergeld für Alle", sollen Paare die keine Kinder haben mit Eltern finanziell gleichgestellt werden.

Bewegt sich von alleine in der Wohnung: Demnach als "Kind" anrechenbar
Bewegt sich von alleine in der Wohnung: Demnach als "Kind" anrechenbar

In dem Entwurf der CDU kann alles geltend gemacht werden, was sich selbstständig im Haushalt bewegt und somit dem Begriff "Kind" nahe kommt. Dazu zählen Haustiere, Puppen (z.B. Babyborn mit Sprachsensor), sowie selbstfahrende Staubsauger in der Wohnung.

 

Gezahl wird bis zum 27. Lebensjahr, was sich besonders positiv für das Portmonee von Tierhaltern auswirkt da 27 Hundejahre etw 189 Menschenjahren entspricht (und 27 Katzenjahre wiederrum 122 Menschenjahre). Hundebesitzer profitieren also am stärksten von dem neuen Gesetzesvorschlag.

 

Da Angela Merkel selbst keine Kinder hat, käme sie ebenso in den Genuss der Kindergeldzahlungen. Diese lehnt sie aber ab, genauso wie die gleichgeschlechtliche Ehe, um die es letzte Woche ging. Ihr gehe es lediglich um eine "Gewissensentscheidung" des Bundestages. Die Abstimmung wurde für Freitag angesetzt.

Artikel teilen:

Satire


DISKUTIERE ÜBER DEN ARTIKEL: