Macron-Strategie: Schulz geht Romanze mit 25 Jahre älteren Frau ein

Um die in den Keller gerauschten Umfragewerte wieder wett zu machen, prüft das Wahlkampfteam um Martin Schulz (SPD) das Vorgehen von Frankreichs neu gewählten Präsident Emmanuel Macron (39). Eines seiner hervorstechendsten und publikumswirksamsten PR-Mittel, war die Vorstellung seiner 25 Jahre älteren Frau Brigitte Macron (63). Nun muss Martin Schulz Punkte sammeln und verabredet sich öffentlich mit einer Frau, die ebenfalls ein Vierteljahrhundert älter ist.

 St. Tropez 1979: Das erste Urlaubsfoto von Macron und seiner Frau.
St. Tropez 1979: Das erste Urlaubsfoto von Macron und seiner Frau.

Den SPD Spitzenkandidat dürfte die neue Strategie stören, ist er doch glücklich verheiratet. Die Partei braucht dennoch jede PR-Hilfe, die es geben kann.

 

So soll die 85-jährige Elisabeth Müller bereits bei Schulz eingezogen sein und so die Beziehung vorantreiben. Auch sie war einst an einer Schule angestellt - zwar nicht als Lehrerin wie Brigitte Macron - jedoch als Reinigungskraft.

 

Die Partei-Basis erhofft sich nun ein positiveres Bild von Schulz in der breiten Öffentlichkeit. Wenn er die Wahl gewinnen sollte, darf er eine 4-jährige Beziehungspause mit Elisabeth Müller einlegen und die Zeit mit seiner eigentlichen Frau verbringen. Aber im Wahljahr 2021 müsste er die Liebe zu der bis dahin 90-Jährigen wieder aufflammen lassen.

Artikel teilen:

Bildquelle: Foto Schulz (SPÖ Presse und Kommunikation via Flickr), Frau (Marcel Oosterwijk via Flickr)

Satire


DISKUTIERE ÜBER DEN ARTIKEL: