Gesetz außer Kontrolle: Auch Giftspritzen-Ärzte müssen wegen Mordes automatisch hingerichtet werden

Gerechtigkeit ist in Bundesstaaten wie Arkansas ein wichtiges Thema. Daher erhalten nicht nur Straftäter die Todesspritze, sondern auch die Ärzte, die das Giftmittel verabreichen. Das Gesetzt stellt somit alle Straftäter auf die gleiche Stufe. Demonstranten sind von der Neuregelung angetan, solang Gerechtigkeit siegt.

Verunsichert: Demonstranten verstummen nach der Neuregelung.
Verunsichert: Demonstranten verstummen nach der Neuregelung.

In Arkansas macht sich die Gefängnisleitung wenig Sorgen wegen der Giftmittel, die ihr Ablaufdatum fast erreicht haben. Dafür hat man einfach genügend Menschen, die hingerichtet werden müssen: Auf jeden Todeskandidaten, folgt ein zum Tode verurteilter Arzt. Nachdem dieser verstorben ist, kommt der Henker-Arzt der für dessen Tod verantwortlich war, dran. So geht es immer weiter. "Wir müssen langsam Todesspritzen nachbestellen", sagt Gefängnisdirektor John Sheppherd (56).

 

Um den Demonstranten noch mehr Wind aus den Segeln nehmen zu können, überlegt man die Richter, die die Todesstrafe aussprechen, auch den Prozess zu machen. Denn Gerechtigkeit schreibt man in Arkansas groß.

Artikel teilen:

Satire


DISKUTIERE ÜBER DEN ARTIKEL: