Zoo Hannover: Direktor beschwichtigt, er leite seine Angestellten auch mit Elefantenhaken

Wegen der Misshandlung eines Elefanten, muss der Hannover Zoo derzeit schwere Kritik einstecken. Der Direktor bleibt dabei: Der sogenannte "Elefantenhaken" sei ein harmloses Mittel um Elefanten zu "führen". Er benutze ebenfalls so einen Elefantenhaken um seine Mitarbeiter zu leiten. Zum Beispiel wenn jemand zu spät kommt, oder der Kaffee kalt geworden ist.

"Ganz normal": Mitarbeiter hat den Tieren zuviel Futter gegeben und wurde für seinen Fehler "lediglich korrigiert"
"Ganz normal": Mitarbeiter hat den Tieren zuviel Futter gegeben und wurde für seinen Fehler "lediglich korrigiert"

Die Tierschutzorganisation PETA hat die Aufnahmen veröffentlicht und fordert einen Verzicht des Elefantenhakens. Dass dieser ein gewöhnliches Leitinstrument ist, erklärt der Geschäftsführer, dass der Stock völlig legal sei, selbst zur Führung seiner Mitarbeiter. Diese hören seit der Einführung des Hakenstocks viel besser und vollbringen "fantastische Kunsstückchen, wie zum Beispiel Sitzmachen oder im Kreis drehen", so der Direktor.

 

Inzwischen lassen andere Unternehmen prüfen, ob so ein Elefantenhaken auch für ihre Firmen einsetzbar wären. Unter Anderem interessieren sich Amazon dafür. H&M nutz ihn bereits in Bangladesh.

Artikel teilen:

Bildquelle: Pexels, http://www.publicdomainpictures.net/view-image.php?image=150304&picture=&jazyk=DE

Satire


DISKUTIERE ÜBER DEN ARTIKEL: