Automatische Müllwagen-Software verwechselt SMART-Autos mit Papiertonnen

Wer einen blauen Smart fährt, ist mit hoher Wahrscheinlichkeit schon Opfer der neuen automatisierten Müllabholung geworden. Mehrere Recycling-Unternehmen nutzen die Software zur automatischen Erkennung von Müllbehältern. Jedoch lässt sich ein parkender Smart am Straßenrand, nicht von den Tonnen unterscheiden. Die Schäden liegen inzwischen in Millionenhöhe.

Größe fast unverändert: Smart als recycelter Papierwürfel
Größe fast unverändert: Smart als recycelter Papierwürfel

Die Daimler AG hat sich mit den Müllverwertungs-Firmen auseinandergesetzt um eine Lösung für die Kunden zu finden. Und diese muss schnell her, denn vor einer Woche gab es einen Fall, in der ein Immobilienmakler in seinem Smart nur eine kurze Pause machen wollte, als er sich kurz darauf in einem Müllwagen widerfand.

 

Die Software funktioniere einwandfrei, stichelt der Hersteller, es könne ja sein, dass manche Fahrzeughalter ihren Smart einfach in den Müll werfen wollten.

 

Daimler überlegt nun selbst eine Software einzuspielen, die dafür sorgt, dass ein Smart automatisch 10 Meter vorfährt, sobald sich ein Müllauto näher. Allerdings würde dieser Effekt sich ständig wiederholen, sobald das Müllauto zum nächsten Haus fährt. Der Halter des Smarts würde sein Auto somit genausowenig wiedersehen, als wenn sein Auto gleich in den Müll wandere.

Artikel teilen:

Bildquelle: Angelo Tsirekas - Own work (Original text: self-made) - CC BY 3.0, Thomas doerfer - Own work - CC BY-SA 3.0

Satire


DISKUTIERE ÜBER DEN ARTIKEL: