"So, hab die Rente in der Tasche": Steinmeier dankt wieder ab

Mit einem knappen "Hiermit reiche ich meinen sofortigen Rücktritt ein. Vielen Dank für Ihr Vertrauen." verlässt Frank Walther Steinmeier um 12:02 Uhr die Bühne, nach zwei minütiger Amtszeit. Seine finanzielle Errungenschaft nimmt er mit. Ihm stehen 217.000 Euro, ein ausgestattetes Büro, ein persönlicher Referent, sowie einen Dienstwagen mit Fahrer zu. Dies alles will er nutzen um seine Memoiren über seine kurze Zeit als Bundespräsident zu schreiben: "Mein Amt - mein Geld".

Das Schloss Bellevue ohne Hofstaat, Weib und Gesang kann keinen Präsidenten halten
Das Schloss Bellevue ohne Hofstaat, Weib und Gesang kann keinen Präsidenten halten

Zeitzeugen seiner zweiminütigen Amtszeit beschreiben Steinmeier in seinem Wirken als ruhigen, besonnenen Bundespräsident, der nie ein Blatt vor den Mund nahm, schon gar nicht bei seinem Rücktritt.

 

Deutschland verliert damit einen Bundespräsidenten, der zwar kürzer im Amt war als Ex-Bundespräsident Wulff, jedoch in seiner kurzen Zeit mehr bewegt hat, als alle anderen Bundespräsidenten zusammen. Seite Zeit war so kurz, dass Kritik nicht einmal aufkommen konnte, weil er schon wieder das Amt verlassen hat. Damit bleibt er der am wenigstens kritisierte Präsident aller Zeiten.

 

In etwa einem Monat wird dann dann ein neuer Bundespräsident gewählt. Für das freigewordene Amt gibt es seit seiner Abdankung knapp 49.000 Bewerber.

Artikel teilen:

Satire


DISKUTIERE ÜBER DEN ARTIKEL: