Bundesverdienstkreuz: Frau hat im Straßenverkehr geblinkt

Als  seine letzte Amtshandlung, hat der scheidende Bundespräsident Joachim Gauck (77) am Samstag eine Bürgerin geehrt, die beim Verlassen eines Kreisels geblinkt haben soll. Sie soll auch bei Überholvorgängen und an Kreuzungen durch ihr Blinken, anderen Verkehrsteilnehmer informiert haben, wohin sie möchte. Gauck selbst, könne sich nach eigenen Angaben, gar nicht vorstellen, wie anstrengend das Autofahren für sie sein müsse.

Hier soll es laut Augenzeugen passiert sein: Michaela Gassner (53) hat beim Verlassen des Kreisels geblinkt
Hier soll es laut Augenzeugen passiert sein: Michaela Gassner (53) hat beim Verlassen des Kreisels geblinkt

Michaela Gassner (53) freut sich über die Auszeichnung und gibt bei der Pressekonferenz zu: "Ich habe in letzter Zeit überlegt, das Blinken sein zu lassen, da ich die einzige war, die soviel Rücksicht genommen hat. Aber irgendwie hab ich das Vorhaben wieder vergessen."

 

Vor knapp einem Jahr, hätte beinahe ein anderer Bürger das Verdienstkreuz erhalten. Er soll vor einem Zebrastreifen angehalten haben, als ein Passant queren wollte. Aber es stellte sich als Versehen heraus, weil sein Handy-Akku leer war und er dadurch gezwungen war auf die Straße zu schauen.

 

Joachim Gauck hofft, dass das Bundestverdienstkreuz ein Anreiz sein könnte, dass andere Autofahrer sich ein Beispiel an Frau Gassner nehmen. Freuen würde es ihn, da sich durch weniger gute Taten in den letzten Jahren, mehr als 300 unverteilte Bundesverdienstkreuze in seiner Schublade angesammelt haben.

 

Artikel teilen:

Bildquelle: Marcelo Camargo/ABr - Agência Brasil  (CC BY 3.0 br), MaikMeid - Own work (CC BY-SA 3.0)

Satire


DISKUTIERE ÜBER DEN ARTIKEL: