Merkel: "Kriminelle Flüchtlinge werden schnellstmöglich am Flughafen BER abgeschoben"

Nachdem jede zweite Abschiebung von kriminellen Nicht-EU-Bürgern im vergangenen Jahr gescheitert ist und die Gefängnisse überfüllt sind, nimmt Kanzlerin Merkel sich dem Thema nun höchstpersönlich an. Als ersten Schritt will sie die Abschieberegelungen zentralisieren. Hierfür hat sie sich den Flughafen BER ausgesucht, wo alle Kompetenzen und Experten zusammentreffen sollen um von dort aus die Abschiebungen schnellstmöglich durchzuführen.

Symbolfoto: So in etwa stellt sich die Regierung eine Abschiebung von Kriminellen vor
Symbolfoto: So in etwa stellt sich die Regierung eine Abschiebung von Kriminellen vor

Ein Gremium aus Justiz und Ausländerbehörde hat sich in einem provisorischen Zelt am Flughafen eingefunden. Lediglich Angela Merkel ist aus gesundheitlichen Gründen nicht erschienen, zudem hätte sie ohnehin nicht kommen können, weil sie angeblich ihren Reisepass verlegt habe, den Sie am bald geplanten Eingangstor des Flughafens hätte vorzeigen müssen.

 

Nichtsdestotrotz hält Merkel an ihrem Plan fest und sieht in der Planung mit dem BER die Chance, dass bis zur Fertigstellung des Terminals auf der Erde endlich Weltfrieden herrsche und die verurteilten Gefährder somit in ein sicheres Herkunftsland abgeschoben werden können.

 

Artikel teilen:

Bildquelle: https://pixabay.com/de/angela-merkel-politiker-deutsch-876155/

Satire


BELIEBTE ARTIKEL

Wegen Akku-Explosionen: Samsung setzt künftig auf Duracell-Batterien

Schulgewalt: Immer mehr Physiklehrer von Sportlehrern gemobbt

"Müssen Radikale endlich stoppen": Merkel will stärker gegen Hautalterung vorgehen


Zu medizinischen Zwecken: Ab 2018 ist Cannabis für Ärzte legal

Will endlich Oma werden: Angelina Jolie adoptiert ein Enkelkind

Spektakuläre Neueröffnung: Sekt-Fabrik wurde mit Kreuzfahrtschiff eingeweiht



DISKUTIERE ÜBER DEN ARTIKEL: