Grenze von Trump freihändig gemalt: L.A. jetzt offiziell in Mexiko

Los Angeles - Das wird bitter für die Bewohner von L.A. die nun nicht länger Einwohner der USA sind. Sie sind Opfer eines laschen Formfehlers, der jetzt dennoch umgesetzt werden wird, da der ausführende Präsident Donald Trump Fehler so gut wie nie einräumt. Der Teil der Bevölkerung die illegal in der sogenannten "Stadt der Engel" lebt, fühlt sich reingelegt.

Lag in der Akte: Zeichnung, dass die Sonne in Mexiko sehr heiß ist.
Lag in der Akte: Zeichnung, dass die Sonne in Mexiko sehr heiß ist.

Die Tinte des roten Wachsmalstiftes ist noch nicht getrocknet, da fällt Außenminister Rex Tillerson der Fehler auf. Jedoch gibt es nun kein Zurück mehr. Die Anwohner konnten in der letzten Nacht mit offenem Mund zusehen, wie innerhalb von Stunden die Mauer um die Stadt fertig wurde. Das liegt an der Randlage, wo mit dem Bau begonnen wurde.

Einsprüche müssen nun bei der mexikanischen Regierung eingereicht werden, da diese nun zuständig hierfür sind.

 

Trump fordert indess, dass L.A. genug Geld habe, um den Mauerbau selbst zu bezahlen und wenn er illegal dorhin reisen müsse um es selbst abzuholen.

Satire

Bildquelle: Uwe Dedering - Own work CC BY-SA 3.0

DISKUTIERE ÜBER DEN ARTIKEL:

BELIEBTE ARTIKEL

Wegen Akku-Explosionen: Samsung setzt künftig auf Duracell-Batterien

Schulgewalt: Immer mehr Physiklehrer von Sportlehrern gemobbt

"Müssen Radikale endlich stoppen": Merkel will stärker gegen Hautalterung vorgehen



Zu medizinischen Zwecken: Ab 2018 ist Cannabis für Ärzte legal

Will endlich Oma werden: Angelina Jolie adoptiert ein Enkelkind

Spektakuläre Neueröffnung: Sekt-Fabrik wurde mit Kreuzfahrtschiff eingeweiht