Kirche erhebt nun Festpreis: Haus-Segnung kostet 17,50 Euro

Mit Jahresbeginn setzt die Kirche nicht mehr auf freiwillige Abgaben, sonder zieht künftig eine Pauschale ein. Ob erbrachte Leistungen wie der Auftritt der Sternsinger nun von allen Personen im Haus gehört wurden, muss die Kirche Ihnen jetzt nicht mehr nachweisen. Neben der Kirchensteuer, die nicht jeder entrichten muss, wird die neue Pauschale in Höhe von 17,50 Euro von jedem Bürger eingezogen und liegt damit genauso hoch wie die Zwangsabgabe der GEZ. Sie können aber durch Auswahl verschiedener Flatrates  günstiger dabei wegkommen (z.B. (Allpray-Flat oder Magenta-INRI).

Vorbei sind die Zeiten, in denen man noch so tun konnte, als wäre man nicht zu Hause.
Vorbei sind die Zeiten, in denen man noch so tun konnte, als wäre man nicht zu Hause.

Deutsche Bürger können die Abgabe schon am 6. Januar an die Sternensinger übergeben, die alle Haushalte aufsuchen werden. Anderfalls erhalten Sie zum Monatsende eine Rechnung. Eingezogen wird der Betrag ohnehin. Wer gleich den ganzen Jahresbeitrag in Höhe von 210 Euro entrichtet, erhält in der Kirche eine Tüte Weihrauch für den Hausgebrauch gratis.

 

Durch die Zwangsabgabe sind die Kirchen auf das Wohlwollen nicht mehr angewiesen. Bettelaktionen wie Kollekte einsammeln, Sternensinger herumschicken und Briefe an Gemeindemitglieder sind somit bald nicht mehr nötig. Früher musste man den Menschen auflauern, welcher Bürger in die Kirche geht ohne was dafür zu zahlen, oder wer ein Kruzifix an der Wand hat und dennoch keine Gelder fließen lässt. Die Religionsgemeinschaft geht einfach davon aus, dass jeder Bürger auch Kruzifixe im Internet anschauen kann und erhält durch diese Argumentation endlich Rückhalt von der Bundesregierung, die die Zwangsabgabe auch rechtlich so untermauert.

 

Übrigens wurden für weitere Gelder die Musikrechte für Kirchenlieder an die GEZ verkauft. Somit ist es möglich, dass der GEZ-Satz in Kürze ansteigen wird. Ob die Kirche dann nochmal nachzieht, wird sicht zeigen.

Teitelbild teilw.: Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres - Sternsinger besuchen Staatssekretär Reinhold Lopatka (CC BY 2.0) und Papiermond https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/4/46/Sternsinger_Segensbitte_Marienberg.jpg