Sekt-Fabrik wurde mit Kreuzfahrtschiff eingeweiht

Zehntausende Zuschauer konnten gestern einer publikumswirksamen Fabriktaufe beiwohnen. Ein Sekt- und Schaumweinhersteller aus Koblenz hatte Gäste und Prominenz zur großen Einweihung geladen. Höhepunkt der Zeremonie war das Kreuzfahrtschiff, dass traditionell gegen die Fabrik geschleudert wird.

Gespannt was da draußen los ist: Die Fließbandarbeiter unterbrachen kurzfristig ihre Arbeit
Gespannt was da draußen los ist: Die Fließbandarbeiter unterbrachen kurzfristig ihre Arbeit

Firmenbetreiber Hans-Peter Eisinger (59) ist stolz: "Wir wollten keinen Billigkreuzer wie die meisten anderen. Es sollte schon Richtung AIDA gehen. Aber letzendlich haben wir uns für ein Hurtigroutenschiff entschieden. Die sind sehr im Trend."

Über Probleme mit dem auslaufenden Schweröl mache man sich keine Sorgen. Dass es knallt und spritzt, sei gerade der tolle Effekt den die Leute bei so einer Feier erwarten. Man sei sich nur nicht sicher, ob wirklich alle Passagiere vorher von Board kommen konnten. "Wir brauchten das Schiff sehr schnell. Aber Hurtigrouten hat uns versprochen, es sei alles in Ordnung", so Eisinger.

Die Veranstaltung verlief im Ganzen reibungslos, bis auf die 200 Fabrikarbeiter und 90 Schaulustige die ins naheligende Krankenhaus gebracht werden mussten.

Satire