Glücksspiel am Geldautomaten: Banken finden neue Einnahmequelle

Eine Neuerung auf dem zinsgebeutelten Bankensektor soll wieder Geld in die Kassen spülen. Hierfür hat die Bankenaufsicht nun Glücksspiellizensen erteilt. Künftig können Kunden an den Automaten ihren Kontostand setzen, um ihn zu vermehren. Auch ein eigens geschaffener Kreditrahmen kann nun direkt bei der Bank aufgenommen werden um damit zu wetten.

Banken bieten ihren Glücksspielservice auch mobil an. Vielleicht ist ja ein Nachtisch noch drin.
Banken bieten ihren Glücksspielservice auch mobil an. Vielleicht ist ja ein Nachtisch noch drin.

Erste Banken haben sich auch räumlich auf die Veränderung ihrer Geschäftstätigkeit eingerichtet. Kronleuchter an den Decken und gekühlte Champagnerflaschen im Vorraum sollen auf das Glücksspiel-Abendteuer einstimmen.

 

Am Geldautomaten läuft alles wie bisher, nur kann man statt "Geld abheben" oder "Kontostand erfahren" nun auch die Taste "Mein Glück versuchen" auswählen. Es gibt alle Spiele, von "Einarmiger Bandit" über "Arcade" bishin zum "Flipperautomat" - alles was das Spielerherz begehrt.

 

Aus rechtlichen Gründen finden Bankkunden nun auch den Vermerk "Achtung Glücksspiel kann süchtig machen" auf ihren Kontoauszügen. Bisher gehen die Banken von einer Spielbeteiligung von bis zu 85 % aus, da die Registierung und Instruktion durch leicht bekleidete Bankangestellte vollzogen wird.

Gespräch mit Bankberater kann ausarten.
Gespräch mit Bankberater kann ausarten.

Die neue Verordnung bringt nun auch einen positiven Dresscode mit sich. Immer mehr Bankkunden kommen wieder im Anzug. "Das ist wie früher", sagt Bankdirektor Thomas Wiermann (46) von einer Genossenschaftsbank. "Die Kunden kommen rein, treten professionell auf, mit ehrgeizigem Blick und verlassen uns ganz geknickt und trauen sich nicht mehr nach Hause. Das ist ein schönes Gefühl."

 

Auch der Staat freut sich über die neue Einkommensquelle, bislang gab es nämlich noch keinen einzigen Gewinner, was die Verbraucherschützer wiederrum auf die Barrikaden treibt. Die Banken entgegen, sie böten einen individuellen Ausweg: Wer zum Beispiel direkt am Schalter beim Roulette Alles verliert, darf als Option im Hinterzimmer  noch eine letzte Runde russisches Roulett spielen.

Satire