"Müssen Radikale endlich stoppen": Merkel will stärker gegen Hautalterung vorgehen

Die Fraktion rund um Merkel hat den Vorstoß zur Bekämpfung von Radikalen (insbesondere die freien Radikale) eher zögerlich abgenickt. Die Kanzlerin macht den Kampf gegen die Hautalterung zur Chefsache. Begonnen wird mit dem Verbot der sogenannten Reichsburger (Kabinett-Umgangssprache für kalorien-reiche Burger).

Wissenschaftler observiert Radikale
Wissenschaftler observiert Radikale

Bundeskanzlerin Angela Merkel (62) ist selbst studierte Physikerin und kennt Randbereiche der Biologie und Chemie. Somit kennt sich sich in dem Milieu der Radikalen bestens aus. Nur etwas dagegen tun, konnte sie bei der jetzigen Gesetzeslage nicht. Dieses erlaubt bislang Oxidationsprozesse ohne gesetzliche Grenzen. Eine Folge kann eben auch Hautalterung sein, von der Merkel selbst stark betroffen ist.

Somit fordert sie als ersten Schritt die bedingungslose Überwachung von chemischen Netzwerken. Geheimdienste sollen dann über Wochen die identifizierten freien Radikale, mit nicht weniger als drei ungepaarten Elektronen, observieren. Diese müssen dann aktiv isoliert werden, bevor sie irgendwelche Zellschäden anrichten können. Kanzlerin Merkel bekommt für ihr Vorhaben vor allem Unterstützung von weiblichen Politikerinnen sowie ihrem Mann.

Satire

Titel: https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/9/93/Angela_Merkel_2016.jpg https://www.flickr.com/photos/eppofficial/ - https://www.flickr.com/photos/eppofficial/25738722632/ CC BY 2.0;  Foto unten:https://pixabay.com/de/menschen-wissenschaftler-mikroskop-219985/