Ferrero wegen Kinderarbeit vor Gericht: Tausende Kinder müssen Autoteile zusammensetzen

Der Süßigkeiten-Konzern Ferrero gerät wegen seiner Verstöße gegen das Jugendarbeitsschutzgesetz in die Kritik. Der Inhalt von "Kinder-Überraschungseiern" enthalte regelmäßig unfertige Autofahrzeuge. Die Einzelteile kommen von Zuliefer-Firmen und sollen von den Kindern zur Endmontage zusammengesetzt werden. Jedes 7. Kind ist betroffen.

Geschädigter: Julian (9) konnte für den Zusammenbau seinen Hausaufgaben oft nicht nachkommen.
Geschädigter: Julian (9) konnte für den Zusammenbau seinen Hausaufgaben oft nicht nachkommen.

Der Konzern wehrt sich. Ein Anwalt der Firma lässt verlauten, dass ja keinerlei Bezahlung geflossen sei und auch gar keine Arbeitsverträge exisiterten. Jedoch brachten diese Argumente dem Schokoladenriesen noch mehr Probleme mit der Staatsanwaltschaft ein.

 

Die Kinder wurden kurz vor der Supermarkt mit Schautafeln angeworben. Die Meisten haben nichts gesagt, da sie für ihr Arbeit Schokolade erhalten haben.

Bis auf Weiteres soll die Produktion gestoppt werden. Damit Eltern früher gewarnt werden, womit die Überraschungseier gefüllt sind, muss auf der Verpackung genau drauf stehen was drin ist.

Satire

Fotos: https://www.flickr.com/photos/derekskey/9530097369 (CC BY 2.0), https://pixabay.com/de/kind-vater-der-sohn-des-familie-1141497/