Zahnarzt hat jahrelang als falscher Kassierer gearbeitet

Düsseldorf - Die Polizei konnte Dr. med. Prof. Frank Winkler (45) während Ausübung seiner nicht qualifizierten Tätigkeit an einer Supermarktkasse dingfest machen. Wie sich herausstellte, hatte der promovierte Arzt seinen Abschluss als Einzelhandelsfachmann vorgetäuscht. Der Schaden mit zu unrecht abgerechneten Lebensmittel-Artikeln beläuft sich auf beinahe 700.000 Euro.

Er konnt es manchmal nicht verbergen: Hier baute er eine Zahnkrone nach
Er konnt es manchmal nicht verbergen: Hier baute er eine Zahnkrone nach

Er galt wegen seiner ausgezeichneten Fähigkeiten als zukünftiger Filialleiter, jedoch passierten ihm immer wieder kleine Fehler, wie zum Beispiel bei der Abrechnung von Pfandflaschen. Ein Kunde, der die Supermarktleitung darauf aufmerksam machte sagte gegenüber der Staatsanwaltschaft: "Ich hatte auch das Gefühl, dass er beim Auffüllen der Kasse die Münzrollen nicht fachgerecht aufbrechen konnte. Immer fielen ihm die Geldstücke auf den Boden."

Ansonsten war dem einstigen Kieferchirurgen nichts anzumerken. Er führte die Bestelllisten und räumte die Waren ordnungsgemäß in die Regale, so die Anwaltschaft. Hintergrund seiner falschen Berufsaussübung sei der Druck in der eigenen Familie. Der Vater und die Mutter haben ein kleines Gemüsegeschäft am Stadtrand.

Wenn die geforderte Haftzeit von 10 Jahren vorbei ist, möchte Dr. med. Prof. Winkler wieder in das Arztfach wechseln und dort auf den Kunden warten, der ihn verraten hat.

Satire