Millitär-Musikfestival eskaliert: 45 Verwundete

Bonn - Musikliebhaber und Besucher des Bundeswehrmusik-Festivals sind geschockt: Eine unerwartete Ausschreitung der gestrigen Veranstaltung in der ehemaligen Bundeshauptstadt hat ein dramatisches Ende genommen. Aus einem noch nicht eindeutig geklärten Grund eskalierte das Event gestern Abend.

Bundswehr provoziert Amerikaner, indem sie ihr Wappen viel höher trägt.
Bundswehr provoziert Amerikaner, indem sie ihr Wappen viel höher trägt.

Noch wissen die Ermittler nicht genau was zu dem plötzlichen Übergriff führte. "Wir vermuten, dass irgend etwas mit den Noten nicht stimmte", vermutet das Verteidigungsministerium. Auffällig sei gewesen, dass von Anfang an eine etwas "unentspannte" Stimmung zwischen Soldaten der deutschen Musikkapelle der Bundeswehr und der Amerikaner herrschte. "Sie hatten ein Problem damit, dass wir als Erste einmaschierten", erzählt ein Soldat. Von amerikanischer Seite her erklingen da ganz andere Töne: "Wir haben uns nichts nachsagen zu lassen. Die Deutschen haben definitiv keine Geigen in ihren Geigenkoffern gehabt."

 

Augenzeugen berichten hingegen, dass es französische Soldaten gewesen seien, die mit Panzern, anstatt einem Bus angereist wären. Doch was zu dem Eklat führte, bei dem 45 Soldaten verletzt wurden ist weiterhin ein Rätsel da alle Beteiligten die Schuld bei den anderen suchen. "Das ist alles irgendwie wie beim Irak Krieg, keiner will wirklich dafür verantwortlich sein."