Krebsverdacht: Glyphosat in Zigaretten gefunden

Berlin - Das Gesundheitsamt warnt Verbraucher wegen zu hoher Glyphosatwerte in Zigaretten. Die 15 beliebtesten Marken wurden untersucht und sind alle positiv auf das umstrittene Unkrautvernichtungsmittel getestet worden.

Hecktarweise Tabakplantagen wurden abgebrand damit die schädlichen Stoffe nicht in den Einzelhandel gelangen
Hecktarweise Tabakplantagen wurden abgebrand damit die schädlichen Stoffe nicht in den Einzelhandel gelangen

In Düsseldorf protestieren bereits seit heute früh tausende Menschen vor dem Haupteingang der Zweigniederlassung von Monsanto.

 

Hermann Karsdorf (53), ein Demonstrant unter vielen sagt: "Ich stehe regelrecht unter Schock. Wenn die das Zeug da nicht bald aus dem Tabak entfernen, dann höre ich ab Sylvester auf mit dem Rauchen, das schwöre ich bei Gott." Andere stimmen ihm zu. Auch Nina Mitscherling. (10) ist wütend: "Ich würde meinen Hauptschulabschluss gerne noch erleben!".

 

Monsanto kontert im Schulterschluss mit den Tabakkonzernen: "Um eine gefährdende Menge Glyphosat zu konsumieren, müsste man mindestens 1000 Zigaretten im Jahr rauchen, und wer tut das schon?"

Bild oben teilw: Flickr - Mike Mozart