Milbe schuld: Immer mehr Bienen-Imker sterben

Die fleißigen Imker sind für ein globales Gleichgewicht in der Natur extrem wichtig. Jedoch steht diese Balance nun auf der Kippe, denn das Massensterben greift weiter um sich. Im Verdacht steht eine seltene Milbenart, die den Imker schwächt.

Dürfen nicht gestört werden: Imker-Pärchen kurz vor der Paarung.
Dürfen nicht gestört werden: Imker-Pärchen kurz vor der Paarung.

Die Population der Imker liegt in Deutschland allein bei nur noch 130.000 Exemplaren. Sie gelten aber nicht nur als extrem wichtig für die Honigproduktion, die befruchten auch das ganze Umland in Ihrer Nähe und sorgen so für eine Artenvielfalt in ländlichen Gegenden.
Um die Gefahren für Imker zu minimieren, sollen sie geschont werden. Dafür werden zum Beispiel Schulklassenausflüge gestrichen, die das Imker-Männchen belasten könnten.

Um Anreize zur Vermehrung zu schaffen, soll die Imker-Königin, die sich in England befindet, mit einem neuartigen Duftstoff versehen werden, damit eine häufigere Begattung stattfindet ("Hochzeitsflug"). Damit die Befruchtung etwas an Romantik gewinnt, dürfen die Beteiligten auch ein Candle-Light-Dinner durchführen, die Kerzen sind dann natürlich aus Bienenzüchterwachs.