Olympia 2016: Damit andere noch eine Chance haben, schickt Russland nur paralympische Sportler

Thomas Bach, Vorstand des Olympischen Komitees, genehmigt Russland nun doch, trotz Dopingaffairen, die Teilnahme den den Olympischen Sommerspielen in. Putin möchte das Geschenk des IOCs aber nicht ungewürdigt lassen und entsendet nächstes Jahr sein Team der Paralympics mit körperlichem Handicap. Damit sollen die ungedobten Teilnehmer anderer Länder wenigstens das Gefühl bekommen, eventuell doch eine Medaille abzubekommen.

Hat es aufs Treppchen geschafft: Der umstrittener IOC-Präsident Thomas Bach soll bei der Präsidenten-Wahl 2013 ebenfalls gedopt gewesen sein.
Hat es aufs Treppchen geschafft: Der umstrittener IOC-Präsident Thomas Bach soll bei der Präsidenten-Wahl 2013 ebenfalls gedopt gewesen sein.

"Das ist ein faires Angebot, dass uns da gerade aus Russland erreicht hat", freut sich Thomas Bach "damit können hoffentlich alle leben. Ich kann es!". Die meisten Länder zeigen sich zuversichtlich und hoffen sich in einigen Disziplinen gegen Russland durchsetzen zu können. Im Reitsport beispielsweise, muss Russland zusätzlich mit einem Island-Pony antreten und beim Fechten einen Löffel benutzen. Wer von den normalen Teilnehmern beim Doping erwischt wird, darf übrigens auch nur noch mit Handicap antreten, so Putin.

 

Satire