Zertifikat "Biobauer" oft zu unrecht vergeben: Jeder Zweite ernährt sich ungesund

Das Bio-Siegel ist ein hochkarätige Auszeichnung für Agrarbauern, die genfreies Futter essen und in freilandhaltung leben. Doch die meiste Zeit sitzen sie in engen Wohnzimmer und essen Billig-Brathähnchen.

Unfassbar: Dieser Bio-Bauer badet sich in künstlichen Aromastoffen
Unfassbar: Dieser Bio-Bauer badet sich in künstlichen Aromastoffen

Die EU-Richter bemängeln auch, dass viele der Bauern gar nicht aus einem (mind.) 95-prozentigen Öko-Anbau kommen. Wie man auf Kinderfotos sehen kann, wuchsen viele mit Pullovern und Hosen aus Kunstfasern auf. Auch ist in ihrem Blut mehr als 0,9 Prozent gentechnisch verändertes Material enthalten (Impfen, Chemtrails, McDonalds um die Ecke).

Weiteres Kriterium, dass nicht erfüllt wird, ist ein stressfreies Leben auf dem Bauernhof. Dies konnte nicht ein einziger Bio-Bauer einhalten und muss daher mit der Lizenzentnahme rechnen.

Auch bei den stillenden Bio-Bäuerinnen die getestet wurden, mussten sämtliche Milch-Proben weggeworfen werden.

Einziger wehrmutstropfen: Alle getesteten Personen haben laut Testtabelle, einen ordentlichen Dünger.