Plastikteilchen entdeckt: Hofbräu ruft alkoholfreies Bier von Kindergärten zurück

Besorgte Eltern wurden gestern von der Traditions-Kindermarkte "Hofbräu München" beschwichtigt, dass alle Flaschen vorrübergehend aus dem Sortiment genommen werden. Im örtlichen Kindergarten am Tegernsee wäre ein Kind beinahe an einem Plastikteilchen erstickt. Diese sind für Kinder unter 3 Jahre generell wegen Erstickungsgefahr verboten.

Die Kindergartenleitung überlegt nun die Marke zu wechseln: "Karlskrone" ist günstiger und bruchsicher.
Die Kindergartenleitung überlegt nun die Marke zu wechseln: "Karlskrone" ist günstiger und bruchsicher.

Zulange hatte der Brau-Riese ein Monopol im Freistaat, klagen die Erziehungsberechtigten, die nun rechtliche Schritte gegen Hofbräu erwägen. Es sei nicht zumutbar, dass die Sicherheit ihrer Kinder gefährdet werde.

 

Die Geschäftsleitung des Getränkeherstellers will die Treue der jungen Generation erhalten, indem kostenlose Brauereiführungen auf den Stundenplan kommen. Die Kindergärtner sind von dem Konzept überzeugt, vielleicht nicht zu letzt, weil sie kostenlos Getränke erhalten, allerdings mit dem benötigten Alkoholgehalt.

 

Foto oben teilw. Hofbräu München Pressestelle - CC-BY-SA-4.0

Foto unten teilw. Gryffindor - CC BY-SA 3.0