Fundstücke beweisen: Rom wurde doch an einem Tag erbaut

Rom - Die Stadt Rom als Symbol für faule Ausreden, dass man etwas nicht schafft, wird nach diesem Sensationsfund nicht mehr herhalten können. Archäologen konnten nun nach jahrzehntelanger Arbeit alle erprobten Bausteine schlussendlich auf den gleichen Stichtag zurückdatieren: den 21. April 753 v. Chr. (Dienstag).

"BER wurde auch nicht an einem Tag erbaut" - der neue Leitfaden für Trantüten
"BER wurde auch nicht an einem Tag erbaut" - der neue Leitfaden für Trantüten

Ausgrabungsleiter Silvio Capraro wischt sich den Schweiß von der Stirn: "Seit Einführung der Radiometrischen Datierung in den fünfziger Jahren, hat man Stein um Stein nachgewiesen, dass sie den gleichen Verarbeitungsdatum entsprechen. Und dieses Wochenende sind wir nun am letzten Stein angelangt und können nun ganz ausschließen, dass Rom über einen längeren Zeitraum errichtet wurde. Es wurde tatsächlich an nur einem Tag erbaut."

Nach mehreren Leichenfunden die neben den Grabungen immer wieder auftauchten, kann man durch die Art der Verletzungen feststellen, dass der schnelle Aufbau der Stadt an der brutalen Strenge des Bauherren lag. Zudem gab es damals noch keine steuerlichen Zahlungen an die Bauarbeiter, wodurch diese sich enorm Zeit gelassen haben.

Um auch den Rhetorikern nun ein passendes Equivalent zu bieten, soll das erste Wort der Redewendung "Rom wurde auch nicht an einem Tag erbaut" durch andere drei Buchstaben ersetzt werden: BER!