Gesetzeslücke: Kind darf Militär-Pilot werden

Berlin - Justin Wolkezetter ist mit seinen 12 Jahren jüngster Bundeswehr-Pilot. Grund ist allerdings eine Gesetzeslücke, die kein Alter vorschreibt, sondern nur eine Mindestgröße von 1,65 Meter. Während sich der Generalinspekteur noch die Stirn kratzt, fliegt der Junge bereits fleißig Einsätze in Nahost.

Lisa ist traurig, dass ihre erste "wirklich ganz feste" Beziehung in den Einsatz zieht
Lisa ist traurig, dass ihre erste "wirklich ganz feste" Beziehung in den Einsatz zieht

Das ist eine Panne, bei der auch die Lufthansa aufschreckt, da erst kürzlich eine Erwachsene geklagt hatte, dass Sie wegen Ihrer Größe (1,62 m) nicht fliegen dürfe. Nun ist der Bewerberandrang von Kindern groß. Felix (9) sagt sitzt im Rekrutierungszenter und schwärmt: "Ich wollte schon immer Pilot werden. Das war schon immer mein Traum". Der Bewerberraum ist gefüllt mit hunderten Kindern und es werden immer mehr. Die Eltern sind besorgt. Die Regierung arbeitet akribisch an einer Gesetzesanpassung. Von der Leyen erkärt: "Wir gründen ein Referendum und anschließend gibt es mehrtätige Sitzungen und Gespräche. Die Opposition kommt natürlich auch zu Wort. Wenn es zügig voran geht, haben wir in 14 Monaten eine Ahnung wo die Reise hingeht." Währenddessen steigt die Zahl der Schulabbrecher.

Bild oben unter Public Domain - United States Air Force photo by Airman 1st Class Pablo Jara Meza