Deutschland holt Gold im 100-Meter-Schweigen

Dublin - Beim European Silence Championships Cup (ESCC) hat Deutschland nach einem fuliminanten Wettlauf nun Doppelgold im 100-Meter-Schweigen nach Hause geholt. Silber ging an die Italienerinnen, die kurz vor er Zielliene doch noch ins Schwätzen gerieten. Vorsitzender des ESCC-Kommites überreichte die Medailen bei der Abschlussfeier mit den traditionsreichen Worten "Reden ist Silber, Schweigen ist Gold".

Schweden verpasste seine Chance als die Teilnehmerin unter Wasser über ein Kürbis-Rezept plauderte.
Schweden verpasste seine Chance als die Teilnehmerin unter Wasser über ein Kürbis-Rezept plauderte.

Es waren vier lange Wochen, in denen die Teilnehmerinnen aus 47 Ländern Europas gegeneinander antraten. Favoriten waren die als Schweigsam bekannten Österreicherinnen, die allerdings schon in der Vorrunde ausschieden, als ihnen die gegnerischen Rumäninen das Stichwort "Conchita Wurst" vor die Füße warfen. wodurch die Österreicherinnen auf den Mund gefallen sind.

 

Weit ins Hintertreffen gerieten die Französinnen, die sich im zweiten Durchgang des "Leise Strickens" kurz nach Beginn schon den Mund fusselig redeten. Sie gingen leer aus und dürfen nächstes Jahr nicht einmal mehr Antreten. Starqualitäten zeigte die Slowenin Ana Vidmar, die beim Synchronschweigen unter Wasser bis zum Ende durchhielt. Ihr Trainer dazu: "Stille Wasser sind tief" und umarmt die Athletin.

 

Einen traurigen Vorfall gab es auch. Die Hoffnungsträgerin aus der Schweiz hat sich bei den Vorbereitungen in Ihrem Heimatland totgeschwiegen. Ihr zu Ehren wurde beim ESCC eine Minute lang gequasselt.

Bild TaraMacphail -  Australian Paralympic Committee Licenced under Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported (CC BY-SA 3.0)