Schulreform: Umgestaltung von Schulbüchern soll Unterricht spannender machen

Endlich wird etwas gegen das verstaubte Image von Schulbuch-Verlägen getan. Mit Unterstützung des Bildungsministeriums werden Lernmuffel zu Fans von Chemie-Thrillern und Erdkunde-Trilogien. In den letzten Jahren haben Krimis die Buchläden dominiert, nun mischen Cornelson und Co. ordentlich mit.

Es gibt auch Gegenstimmen aus den Lehrerzimmern. Frauke Hansen, leitet den Ethik-Unterricht an der Realschule in Grimmen: "Warum kann es keinen romantischen Bildungsband mit einem muskulösen Psychologen im zerrissenen Hemd geben?" Solchen kritischen Fragen muss sich Bildungsministerin Johanna Wanka natürlich gefallen lassen. Jedoch bleibt sie bei dem Konzept allerdings mit zweischneidigem Erfolg: "Viele Eltern nehmen ihren Kindern die Bücher weg, um sie selbst zu lesen. Das führt noch nicht ganz zu den Lernerfolgen die wir erhofft hatten. Aber wir sind auf dem richtigen Weg."