Lufthansa bietet Drohnen-Flüge an

Die Lufthansa setzt künftig auf neue Technologien die sich gegenüber den klassischen und gefährlicheren Fluggeräten durchsetzen. Der neue Airbus Quadcopter Q380 soll die Lufthansa-Flotte um so einen neuen Flugzeugtyp bereichern und viel Geld in die Kassen spülen, denn je Drohne haben dort sogar 300 Passagiere Platz.

Kein Tower mehr nötig: Fluglotsen können nun in Heimarbeit die Drohnen steuern
Kein Tower mehr nötig: Fluglotsen können nun in Heimarbeit die Drohnen steuern

Lufthansa-Sprecher Klaus Walther: "Wenn man die Absätze im Drohnen-Segment sieht, dann musste man sich einfach fragen, ob die Leute nicht einfach mal selbst in einer Drohne fliegen wollen."

Als Reiseziele ist theoretisch alles möglich. Allerdings rät man von Flügen in den Nahen Osten ab, das könne dort zu Missverständnissen führen. Ansonsten werden alle Flughäfen angesteuert wie sonst auch. Sogar entlegene Ziele in den Bergen können per Senkrechtflug erreicht werden. Die Flugdauer ist allerdings noch ein kleines Problem, da bislang statt Kerosin handelsübliche Batterien verwendet werden müssen (3 x AAA-Batterien).

Satire