AIDA spezialisiert sich auf lukrative Flüchtlings-Mittelmeerfahrten

Für 750.000 Personen ausgerichtet, passen aber kapp 3 Mio Flüchtlinge auf das Schiff
Für 750.000 Personen ausgerichtet, passen aber kapp 3 Mio Flüchtlinge auf das Schiff

Die findige Geschäftsführung des Kreuzfahrt-Unternehmens hat ein Problem gelöst und verdient dabei ansehnliche Summen.


"Wir haben erkannt, dass die gefährlichen Schleuser-Fahrten auf alten Kuttern sehr gefährlich für die Passagiere sind. Wir bieten stattdessen Komfort, Freizeitaktivitäten und ein großes Buffet an. Bei der Preislage, die derzeit auf dem Mittelmeer vorliegt, verdienen wir mehr als mit den normalen Touristen."


Tatsächlich haben Schleuser im Jahr 2014 rund 5,6 Milliarden Euro verdient. Hieran wollen nun auch andere Kreuzfahrt-Betriebe anknüpfen und wollen sich mit erweiterten Angeboten an der Afrikanischen Küste auf sich Aufmerksam machen.


Inzwischen bauen auch Fluggesellschaften Flughäfen an den gegenüberliegenden Küsten um in das Geschäft einsteigen zu können.

"Der Wettkampf zwischen den Konzernen wird härter. Wir haben einigen Passagieren auch schon Macheten abgekauft", so Lufthansa-Chef Carsten Spohr.