Hoppla: Häufig rausgeschnittener Blinddarm hat doch eine Funktion

Eigenversuch: Dieser Pflaumensaft soll beweisen.
Eigenversuch: Dieser Pflaumensaft soll beweisen.

Wie peinlich. Jährlich wird über 60.000 Menschen der Blinddarm entfernt. Wie sich nun herausstellt, ist dieser Eingriff besonders bei prophylaktischen Operationen völlig unnötig.

 

"Das ist jetzt blöd.", so Reinhard Stoll, Chefarzt der Uniklinik Koblenz. Allein er hat jedes Jahr 200 Patienten, die sich vorsorglich den Wurmfortsatz entfernen lassen.

 

"Auch wenn man keine Beschwerden hat, haben wir geraten den entfernen zu lassen, damit kann man ja immerhin Bonuspunkte für sein AOK-Heftchen sammeln. Und nun stellt sich raus, dass bei einem längeren Durchfall, der Blinddarm gesunde Darmflora speichert. Wer hätte das geahnt, dass das Ding ´ne Funktion hat."

 

Statt ihn rauszunehmen, werden jetzt Kohle-Tabletten verschrieben. Als nächstes möchte man rausfinden, ob man den Blinden Fleck im Auge auch nicht immer gleich rausoperieren muss, wenn man eine Brille braucht.