Dresden: Gammelfleisch in ägyptischen Restaurant

Ein immigrierter Gastronom sieht sich mit Problemen des sächsischen Dialektes konfrontiert. Restaurantbesitzer, Herr Abubakar, klagt über das Missverständnis, dass bei Lebensmittelkontrolleuren beinahe zu einer Schließung seines Restaurants geführt hätte.

 

Es begann eigentlich harmlos. Nach der Eröffnung sprach sich schnell herum: "Da gibds Gamelfleisch, das is leggor". Am Ende wurde nur noch was Wort "Gammelfleisch" überliefert und weckte so die Aufmerksamkeit der Behörden.

Nach der schlussendlichen Aufklärung des Missverständnisses denkt der ägytpische Gastronom allerdings darüber nach, als Nebeneinkunft einen Sprachkurs für die Einheimischen anzubieten.