Wegen 14-tätigem Umtauschrecht: AMAZON-Rücksendungen nur noch per Kutsche

Luxemburg (UT) - Bei der Lieferung gibt sich Amazon Mühe die bestellten Artikel noch am selben Tag zu liefern. Bei Rücksendungen will Amazon die Rückgabe-Frist von 14 Tagen mit einem logistischen Trick umgehen. Jährlich werden Millionen von Paketen zum Online-Warenhaus zurückgesendet. Dabei bleibt Amazon auf den Kosten sitzen und muss die Artikel alle wieder einräumen. Aber das Unternehmen versucht die Öffentlichkeit zu beschwichtigen.

 

"Es ist wahr, die Verträge mit Dhl und Hermes wurden bereits teilweise gekündigt", so der Sprecher des Hauses.

"Für die Hin-Sendung der Ware bleiben die bisherigen Transportunternehmen bestehen, aber für die Rückabwicklung haben wir ein Kutschen-Unternehmen gewinnen können, dass diese mobile Meisterleistung auf sich nehmen wird. Das waren wir der Umwelt schuldig. Wir werden versuchen, dass die Kutschen sich schnellstmöglich beeilen um die Waren pünktlich zurückzuliefern. Aber wir können nichts versprechen, da Pferde für Autobahnen nicht zugelassen sind und zusätzlich die Wege über Acker und Dorfstraßen nehmen müssen. Eventuelle Verspätungen tun uns bereits jetzt Leid", sagt er und dreht sich prustend um.

 

Andere Unternehmen wollen sich anschließen, z.B. Otto, H&M und Beate Uhse wollen gebrauchte Artikel nicht wieder zurückhaben.